Au-pair werden

Was bedeutet Au-pair?

Der Begriff Au-pair steht für junge Erwachsene, die für einen begrenzten Zeitraum von mindestens 6 bis maximal 12 Monaten in einer Gastfamilie leben und dort bei der Kinderbetreuung helfen. Im Vordergrund steht dabei für die Au-pairs der kulturelle Austausch und die Vertiefung der Sprachkenntnisse des Gastlandes. Dafür unterstützt das Au-pai die Gastfamilie im Haushalt und bei der Betreuung der minderjährigen Kinder.

Welche Aufgaben übernimmt Du als Au-pair?

Als Au-pair bist Du keine Hausangestellte, sondern vielmehr Familienmitglied.

Du unterstützt Deine Gastfamilie bei der Kinderbetreuung und bringst die Kinder bspw. zum Kindergarten oder zur Schule. Du kümmerst Dich um die Freizeitgestaltung und gehst nach der Schule oder dem Kindergarten auch auf den Spielplatz und bringst die Kinder zum Sport- oder Musikunterricht. Auch unterstützt Du Deine Gastfamilie im Haushalt: Ordnung halten, Wäsche waschen, vielleicht Bügeln und den Einkauf erledigen oder das Frühstück und einfache Mahlzeiten zubereiten, werden zu Deinen Aufgaben gehören. Und wenn Deine Gastfamilie Haustiere hat, dann wirst Du auch hierbei mit eingebunden. Die Aufgaben können von Gastfamilie zu Gastfamilie variieren und hängen natürlich vom Familienalltag ab.

Deine Unterkunft, Taschengeld & Co

Deine Hilfe beträgt täglich circa 5 bis 8 Stunden. Dafür bekommst Du mindestens eineinhalb zusammenhängende freie Tage in der Woche. Du hast einen Anspruch auf den Besuch eines Sprachkurses und Dir steht ein bezahlter Urlaub zu.

Neben freier Verpflegung und Unterkunft erhältst Du ein Taschengeld, das wöchentlich oder monatlich ausgezahlt wird und je nach Land variiert. Es beträgt in Deutschland 260 Euro im Monat.

Das Au-pair Visum

Au-pairs aus Nicht-EU- oder EFTA-Ländern brauchen ein spezielles Visum. Das erhälst Du bei der deutschen Botschaft in Deinem Heimatland. Beantrage das Visum rechtzeitig, denn Du brauchst es vor der gewünschten Einreise nach Deutschland. Den Visumsantrag kannst Du aber erst stellen, wenn von Deiner Gastfamilie eine offizielle Einladung existiert und die Bundesagentur für Arbeit dem Au-pair-Verhältnis zugestimmt hat. Mit dieser offiziellen Einladung und der vorherigen Zustimmung der Bundesagentur für Arbeit gehst Du zur deutschen Botschaft in Deinem Heimatland und stellst den Visumsantrag. Da es von der Beantragung bis zur Genehmigung Deines Visums schon mal zwei bis sechs Monate dauern kann, solltest Du Deine Reise rechtzeitig planen.

Die Aufenthaltserlaubnis

Nach Deiner Einreise in Deutschland musst Du mit Deinem Visum eine Aufenthaltserlaubnis bei der örtlich zuständigen Ausländerbehörde beantragen. Diese muss vor Ablauf Deines Visums eingeholt werden. Erst wenn Du diese Aufenthaltserlaubnis in den Händen hälst, und zwar den sogenannten Aufenthaltstitel, darfst Du als Au-pair in Deiner Gastfamilie beschäftigt sein.

Ganz Wichtig: Für Deine Einreise und für die Dauer Deines vorgesehenen Aufenthalts muss Du einen gültigen Reisepass besitzen.

Alle Informationen im Überblick

Die Bundesagentur für Arbeit hat für Dich alle wichtigen Informationen in einer übersichtlichen PDF-Datei zusammengestellt:

Wir unterstützen Dich gerne

Und weil das Alles sehr umfangreich und gar nicht so einfach zu bewerkstelligen ist, unterstützen wir Dich gerne dabei.

Wir helfen Dir nicht nur bei der Suche nach einer passenden Gastfamilie. Damit Du Deine Au-pair Beschäftigung auch antreten kannst, unterstützen wir Dich bei wichtigen Behördengängen, bei der Formularbeantragung und stehen Dir mit Rat und Tat zur Seite.