Info´s für Gastfamilien

Wer kann Gastfamilie werden?

Wenn Sie in Deutschland als Gastfamilie ausländische Au-pairs beschäftigen wollen, sollten folgende Mindestvoraussetzungen erfüllt sein:

  • In Ihrem Haushalt leben ein oder mehrere Kinder unter 18 Jahren.
  • Ein Elternteil muss die deutsche Staatsangehörigkeit eines EU-/EWR-Staates oder der Schweiz haben.
  • Die Muttersprache in Ihrer Familie ist Deutsch.
  • Zwischen Au-pair und Gastfamilie darf es kein Verwandtschaftsverhältnis geben.
  • Gastfamilie können sowohl Ehepaare, unverheiratete Paare, eingetragene gleichgeschlechtliche Lebenspartner als auch Alleinerziehende werden.

Wie lange darf ein Au-pair in der Gastfamilie leben?

Das Au-pair-Verhältnis dauert mindestens 6 Monate und höchstens 12 Monate. Wer allerdings nur eine kurzfristige Hilfe benötigt oder eine dauerhafte Bezugsperson für seine Kinder sucht, für den ist ein Au-pair nicht die richtige Lösung.

Gesetzliche Regelungen

Die Bestimmungen für Au-pairs in Deutschland sind von der Bundesagentur für Arbeit geregelt und wurden maßgeblich vom Europäischen Abkommen über die Au-pair Beschäftigung geprägt.

Laut Bundesagentur für Arbeit hängt von der Staatsangehörigkeit der Au-pairs ab, nach welchen Bestimmungen Sie sich als Gastfamilie richten müssen:

  • Für die Beschäftigung von Au-pairs aus den Staaten der Europäischen Union, des europäischen Wirtschaftsraums (EU/EWR) und der Schweiz benötigen Sie als Gastfamilie keine Erlaubnis von der Agentur für Arbeit.
  • Für Au-pairs aus Drittstaaten benötigen Sie einen Aufenthaltstitel, der vor der Einreise bei der zuständigen deutschen Auslandsvertretung in Form eines Visums beantragt werden muss. Das Visum wird vom Konsulat oder der Botschaft nur erteilt, wenn wiederum die Bundesagentur für Arbeit der Beschäftigungsaufnahme vorher zugestimmt hat. Erst nach der Einreise des Au-pairs erteilt die örtliche Ausländerbehörde eine Aufenthaltsgenehmigung, die beantragt werden muss, bevor das Visum abläuft.

Weitere wichtige gesetzliche Regelungen und relevante Formulare zum Download finden Sie auf der Internetseite der Bundesagentur für Arbeit.

Die Au-pair Versicherung

Nach den Bestimmungen der Bundesagentur für Arbeit ist die Gastfamilie in Deutschland für die Versicherung eines Au-pairs verantwortlich und somit zum Abschluss einer Au-pair Versicherung verpflichtet.

Mittlerweile verlangen auch Ausländerbehörden für die Erteilung eines Visums bereits eine von den Gasteltern unterschriebene Verpflichtungserklärung zum Abschluss einer umfassenden Au-pair Versicherung. Darüber hinaus können öffentliche Stellen und andere Dritte mit Forderungen auf Sie als Gastfamilie zukommen, sollte Ihr Au-pair während des Deutschlandaufenthaltes nicht ausreichend versichert sein.

Eine optimale Au-pair Versicherung besteht aus einer Kranken-, Unfall- und Haftpflichtversicherung.

Die Reisekrankenversicherung für Au-pairs ist von der Bundesagentur für Arbeit vorgeschrieben. Mit der Reisekrankenversicherung sind ambulante und stationäre Heilbehandlungen sowie medizinisch notwenige Rehabilitationsmaßnahmen abgedeckt. Darüber hinaus schreibt die Bundesagentur für Arbeit vor, dass die Versicherung auch bei Schwangerschaft und Geburt greifen muss, was bei einer herkömmlichen Reisekrankenversicherung nicht der Fall ist.

Die Haftpflichtversicherung für Au-pairs sollte aus Privat- und Berufshaftpflicht bestehen.

Die Unfallversicherung für Au-pairs ist ebenfalls Pflicht und leistet im Todesfall sowie bei Invalidität.

Formulare und alle Informationen nochmal im Überblick

Wir unterstützen Sie

Gerne helfen wir Ihnen bei der Suche nach einem passenden Au-pair. Kontaktieren Sie uns einfach.

Unsere Leistungen, die Vermittlungsgebühr sowie weitere Regelungen haben wir Ihnen übersichtlich in unseren AGB´s für Gastfamilien zusammengestellt.